Zurück zum Content

Rolex Submariner Einleitung

Rolex SubmarinerDas Unternehmen Rolex wurde im Jahr 1906 von Hans Wilsdorf in London gegründet. Wilsdorfs Traum und Idee war es, seine Uhrmodelle auf der ganzen Welt anbieten zu können. Stand heute wissen wir, dass sein Traum in Erfüllung gegangen ist.

Rolex Submariner

Die Modellreihe „Submariner“ von Rolex existiert bereits seit über 60 Jahren im Sortiment der Marke und besticht durch eine gelungene Kombination durch Eleganz und Funktionalität. Entwickler und Designer dieser Modellreihe ist René-Paul Jeanneret, der während der Zeit bei Rolex als Marketingleiter fungierte. Seine Idee war die Entwicklung einer Uhr, die auch von Sportlern und Reisebegeisterten getragen werden kann und über eine Wasserdichtigkeit verfügen muss. So entstand das Modell der Rolex Submariner, die im Jahr 1953 erstmals zum Verkauf angeboten wurde. Speziell in den ersten Jahren seiner seit seiner Entstehung wurden Uhrwerke verbaut, die im Gegensatz zu heute, nicht über den speziellen Kronenschutz verfügen. Dieser wurde erstmals Ende der 1950er Jahre in die Submariner integriert. Drei Jahre später in 1962 wurde das Submariner-Modell 5513 vorgestellt, dessen Modell mehr als 25 Jahre lang produziert wurde. Ein weiteres Modell (1680) wurde im Jahr 1966 zum Verkauf angeboten; die erste Submariner mit Datumsanzeige. In den 1980ern entstanden weitere Submariner-Modelle, die über neue Saphirgläser, einseitig drehbare Lünetten oder Kalibern ausgestattet wurden. Weitere Funktionen folgten in den 90er Jahren beziehungsweise zur Jahrhundertwende. Besonders das im Jahr 2003 erstmals zum Verkauf angebotene Jubiläumsmodell 16610LV ist zu nennen, da es über große Indexe und einen größeren Minutenzeiger verfügte. 5 Jahre später wurde das Design erneut geändert.

Ausstattung

Die Modellreihe der Rolex Submariner besticht durch ein reichhaltiges Sortiment verschiedener Designauswahlen. Beispielsweise ist es dem Käufer möglich, die Farbe des Ziffernblattes aus unterschiedlichen Farben wie schwarz, blau oder beispielsweise auch grün zu wählen. Die Lünetten orientieren sich dann zum farblich gewählten Ziffernblatt, um eine Synergie zu erzeugen. Die Qualität der Materialien findet sich zum in den Armbändern wieder, die sowohl aus hochwertigem Stoff als auch aus Edelstahl oder Weiß- und Gelbgold bestehen können. Teilweise ist auch die Wahl von Bi-Color möglich. Bei dem Modell der Submariner gewährleistet Rolex eine Wasserdichtigkeit von bis zu 300 Metern; zudem ein kratzfestes Saphirglas. Das Modell Submariner Date verfügt zudem über eine Datumsanzeige mit eigenem Fenster.

Die erste Submariner ihrer Art

Im Jahr 1953 stellte die erste Submariner, die Rolex auf dem Markt integrierte, eine echte Sensation dar. Dies lag nicht nur an seinem qualitativ hochwertigen Aussehen, sondern daran, dass sie als erste Armbanduhr über eine drehbare Lünette verfügte. Eine weitere Neuheit, die es in diesem Ausmaß noch nicht gab, was die Wasserdichtigkeit von bis zu 10 ATM Druck. Im Anschluss wurde eine Dichtigkeit von 20 ATM Druck ermöglicht, ab 1988 sogar 30 ATM.

Ausstattung der Submariner

Jede Uhr der Modellreihe Submariner verfügt über ein mit Leuchtzahlen ausgestattetes Ziffernblatt im ausgefallenem Stil mit einer Stunden-, Minuten und Sekundenanzeige, die ein Lesen auch bei dunklerem Licht möglich macht. Besonders bei Tauchuhren ist es wichtig, dass ich die Lünette nur gegen den Uhrzeigersinn drehen kann; dies wurde hier berücksichtigt. Das Modell der Submariner ist der richtige Begleiter für ein Abenteuer. Sowohl die Navy, als auch Tiefseeforscher setzen auf dieses Rolex Modell.