Zurück zum Content

Rolex

Rolex_logoWeltweit steht das Uhrenunternehmen Rolex aus der Schweiz für luxuriöse Uhren die in herausragender Qualität fabriziert werden. Die Geschichte des Unternehmens begann dabei anders, als dies bei einem herkömmlichen Verlauf der Fall gewesen wäre.

Das Unternehmen Rolex

Nach einer Ausbildung im kaufmännischen Bereich, verließ Hans Wildorf Kulbach, die er als seine fränkische Heimat bezeichnete, und wurde im In-und Exportbereich innerhalb der Schweiz angestellt. Schnell erkannte Wilsdorf, dass er ein gutes Händchen für den Verkauf und den Handel mit Uhren hatte, auf die er sich fortan spezialisierte. Sein Traum war es bereits mit 24 Jahren in die Selbstständigkeit nach Großbritannien zu gehen und dort weiter mit den beliebten Zeitmessern zu handeln. Wilsdorf & Davis hieß seine erste Firma, die er zusammen mit Davis aufmachte, der vom Verkauf von Uhren zunächst nicht so viel verstand, wie Wilsdorf, trotzdem sich zusammen um den Verkauf von Uhren aus der Schweiz innerhalb Englands kümmerten. Damit die Uhren eine bedeutsamere Geschichte erhielten, fiel den beiden der Name Rolex ein, der bis zum heutigen Tag einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Die Rolex Uhren galten, dank ihres erstklassigen Namens, als wiedererkennbar und konnten sich anderen Uhren gegenüber behaupten, denn sie besaßen zu der damaligen Zeit als einzige Uhren einen solchen Markennamen. In dieser Zeit war es noch nicht die Regel, dass Uhren einen Markennamen besaßen, mit denen sich die Menschen stärker identifizieren konnten.

Handwerkskunst aus dem Schweizer Raum

Sowohl chronometrische Präzision als auch die Definition eines hochwertigen Uhrwerks fiel unter dem Sammelbegriff Rolex, der für eine erstklassige Konstruktion durch perfekte Ausführungen stand. Im Jahre 1910 erhielt die Rolex-Arbeit daher das sogenannte allererste Chronometerzertifikat, dass seit jeher durch den Schweizer Prüfstand für Armbanduhren ausgegeben wird. Wilsdorf hatte rechtzeitig eine neue Marktlücke entdeckt, denn die Armbanduhren waren gefragt, jedoch noch nicht weit verbreitet. Viele Menschen dachten, dass so ein kleines Uhrwerk unmöglich perfekt in solch ein winziges Gehäuse passen und funktionieren würde, doch sie wurden eines Besseren belehrt. Wilsdorf zeigte deutlich, dass es möglich war, Präzession auf kleinstem Raum zu ermöglichen. 33 Prozent Steuer wollte Großbritannien auf den Verkauf von Uhren nach dem Zweiten Weltkrieg erheben, so dass Wilsdorf sich dafür entschied, den Sitz der Firma nach Genf in der Schweiz zu verlegen, um dieser gefürchteten Steuer zu entfliehen.

Die allererste Uhr mit wasserdichter Eigenschaft

Wilsdorf hätte sich fortan zur Ruhe setzen können, stattdessen brachte er 1926 nach langen Experimenten die sogenannte Oyster auf den Markt, eine abgedichtete Uhr die sofort überzeugen konnte. Schnell erhielt die wasserfeste Uhr ein großes Echo in der Bevölkerung. Die Schwimmerin Mercedes Gleitze, eine Britin, testete das Modell bei ihrer berühmten Atlantik-Durchquerung in 10 Stunden und konnte damit beweisen, dass die Rolex Oyster vollkommen unbeschadet blieb. Dadurch erhielt Rolex eine erstklassige Werbung und jeder wollte diese Uhr besitzen.

Berühmte Liebhaber der Uhren aus der Schweiz

Im Zuge ihres wachsenden Bekanntheitsgrades konnten sich immer mehr Menschen von der Genialität der Rolex Uhren überzeugen. Einer von ihnen war beispielsweise Malcom Campbell, seines Zeichens Rennfahrer, der zusammen mit der Rolex am Handgelenk einen neuen Rekord in Sachen Geschwindigkeit aufstellte. Sogar bis auf den Mount Everest hat es die beliebte, Schweizer Uhr bereits geschafft. Speziell für diesen Einsatz erschuf Rolex ein Modell, dass den schwierigen Bedingungen auf dem Berg standhielt.

Edler Luxus am Arm

Den Designern aus der Schweiz ging es dabei nicht immer in erster Linie um das Design der Uhren, die Funktionalität galt als das entscheidende Merkmal der Rolex Uhren. Trotzdem wurden Uhren erschaffen, die schnell die Bezeichnung Statussymbol erhielten. Dazu trugen vor allem die Rolex Red Submariner oder die Daytona Uhr bei, die auch bei Sammlern sehr begehrt sind. Die technischen Komponenten wurden dennoch stets höher eingestuft, als die Optik der Uhr. Bis zum heutigen Tage, gilt Rolex als Pionier im Uhren-Segment.